Jetzt anmelden:

SWK-Workshop zur Arbeitswelt 4.0 – Führung ohne Führungskraft

Rhein-Main-Gebiet, 24. und 25. Juni 2019

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe SWK-Freunde,

Die Arbeitswelt in den Unternehmen ändert sich rapide. Neue Berufsbilder entstehen, andere verändern sich stark und einige Jobs fallen auch ganz weg. Viele Mitarbeiter müssen lernen, mit neuen digitalen Tools und Prozessen zu arbeiten. Teilweise finden sie auch völlig neue Strukturen vor, da bisherige Organisationsmodelle nicht mehr zukunftsfähig sind. Sie arbeiten auf Plattformen und in Netzwerken oder es ergeben sich ganz neue Tätigkeitsfelder. Die Komplexität und die Geschwindigkeit der Veränderungen sind dabei sehr groß und immer mehr Projekte, Innovationen und Initiativen zur Digitalisierung prägen den Arbeitsalltag.

Zur Bewältigung der digitalen Transformation werden oftmals spezielle Einheiten (z. B. Transformations-Team oder Digital-Agentur) und neue Funktionen (z. B. CDO – Chief Digital Officer) eingeführt. Zudem werden den klassischen Führungskräften immer neue Aufgaben und Funktionen übertragen, damit sie dabei helfen, die Herausforderungen der vielfältigen Veränderungen zu bewältigen. Führungskräfte sollen dann zusätzlich Visionär, Coach, Personalentwickler, Change-Agent und Inspirator für den digitalen Wandel sein.

Die Erfolge dieser Ansätze sind bislang überschaubar, sie stoßen nicht selten auf Zurückhaltung oder gar Widerstand in der Organisation und die Führungskräfte zeigen sich oft wenig begeistert darin, die neuen Aufgaben auch noch zusätzlich zu schultern.

Aus diesen Erfahrungen heraus haben einige Unternehmensbereiche der Deutschen Bahn einen alternativen bzw. ergänzenden Weg eingeschlagen. In einem vielbeachteten Veränderungsprozess hat man die Funktion der klassischen Führungskraft abgeschafft und setzt seitdem auf eine möglichst autonome Selbststeuerung der Mitarbeiter und Teams. Statt über Funktionen, Strukturen und Prozesse organisiert man sich über gemeinsam entwickelte Prinzipien und Werte. Nur ein geringer Teil der klassischen Führungsarbeit bleibt erhalten und viele Führungsaufgaben werden in die Verantwortung von verschiedenen Mitarbeitern gegeben, die für diese Rolle von ihren Kollegen ausgewählt werden. Es wurde deutlich, dass sich die Anpassungsfähigkeit und Innovationskraft eines Unternehmens nicht nur auf das Thema Führung beschränkt, sondern dass auch andere Arbeits- und Organisationsformen entwickelt und gestaltet werden müssen.

Das Fazit: Sowohl das Modell „Führung ohne Führungskraft“ als auch die neuen Arbeits- und Organisationsformen wurden nach mehreren intensiven Jahren der Einführung und Erprobung von allen Seiten als zukunftsfähig bestätigt und sollen jetzt auf Dauer gelten: „Natürlich ist auch in dem Konzept von „Führung ohne Führungskraft“ nicht alles prima und ohne Probleme, aber wir haben klar den Eindruck gewonnen, dass wir uns jetzt mit den wirklich wichtigen Themen beschäftigen und an den wesentlichen Fragestellungen für die Zukunft arbeiten. Wir verstehen die Probleme unserer Kunden besser und finden viel schneller konkrete Lösungen. Und wir sind deutlich attraktiver für junge Mitarbeiter geworden.“

Auf der 23. SWK-Jahrestagung Führung und Personalentwicklung im Herbst 2018 konnten wir über einen Impulsvortrag bereits einen ersten Einblick in die Konzeption und die Veränderungsprozesse zur „Führung ohne Führungskraft“ bei der Deutschen Bahn vermitteln. Auf vielfachen Wunsch haben wir jetzt dazu einen vertiefenden zweitägigen Workshop mit einer Expertin von der Deutschen Bahn für Sie entwickelt.

Der erste Tag dient vor allem der vertiefenden Information und Diskussion des Konzeptes zur „Führung ohne Führungskraft“ sowie den damit verbundenen intensiven Veränderungs-, Reflektions- und Lernprozessen in der Organisation. Den zweiten Tag wollen wir dazu nutzen, mit Ihnen gemeinsam in intensiver Workshop-Arbeit eine mögliche Adaption des Konzeptes auf Ihre Verantwortungsbereiche in Ihren Unternehmen zu entwickeln sowie die dazu notwendigen Schritte zu konzipieren.

Herzliche Grüße

Ihre SWK
Alfred Burkhart und Dr. Werner Stork

Anmeldung bitte möglichst zeitnah,
spätestens bis 2. Mai 2019

Gerne können Sie sich
per Telefon +49 6172 3049-85
oder E-Mail info@swk-team.de anmelden.

Anmeldung (* = Pflichtfelder)